Archiv der Kategorie: Theater

Rhetoriken der Beteiligung

Ein vergleichender Essay zu einem Theaterstück und über The Public School Berlin. Es geht um Partizipation, floskelhaftes Reden, zwanghafte Heutigkeit und um Schönheit, Witz und Klarheit. Es geht nicht um Objektivität. Rhetorisch sprechen ist das Gegenteil von wörtlich meinen. Sagt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Verschlagwortet mit ,

Hommage an das Zaudern

Zu früh im Foyer der Sophiensaele ankommend, ist mein erster Eindruck, dass die Renovierung dem Raum nicht unbedingt gut getan hat. Er ist klarer, heller und vielleicht funktionaler geworden. Seine halbdunkle, körperliche Vorraumatmosphäre ist verschwunden.

Veröffentlicht unter Theater

Plastikwodka

Wir lernten uns auf einer polnischen Hochzeit kennen. Ich sah, wie sie während der Feierlichkeiten an der langen Tafel einen kleinen Block aus ihrer Tasche holte und begann irgendetwas hinein zu schreiben. Sie tat das mit einer Selbstverständlichkeit, die mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater

Der Pistole

Ein Stück, das nichts will. Dessen größtes Kompliment ist, dass man nicht darüber spricht. Welches alle verkraftbaren Umbauphasen sprengt. Welches mit nimmt und anschließend sofort wieder frei lässt. Wie wäre das?

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen

(Ver) Suchmaschine

Eine Hand greift meinen Arm und eine ruhige selbstsichere Stimme sagt mir, dass hier noch ein Platz frei sei. Ich setze mich also in die Dunkelheit. Das Licht wird eingeschaltet. Der kleine weiß getünchte Raum, die wenigen unlängst vergebenen Sitzplätze … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater | Kommentar hinterlassen